produktivzone

Auflösungen berechnen

Ein Bild, das auf Papier gedruckt wird, erscheint immer in derselben Größe. Die Qualität von einem gedruckten Bild lässt sich deshalb in der Anzahl der Bildpunkte beschreiben, die auf einer Fläche von einem Quadratzoll dargestellt werden. Die dazu gehörende Maßeinheit lautet dpi (dots per inch).
 
In der Welt der digitalen Medien werden die Inhalte auf unterschiedlich großen Bildschirmen oder Projektions­flächen dargestellt, die mit unterschiedlich hohen Auflösungen arbeiten. Deshalb kann niemand voraus­sagen, wieviele Bildpunkte am Ende pro Quadratzoll angezeigt werden. Aus diesem Grund hat die Maß­einheit dpi in der digitalen Welt keine Bedeutung. Statt dessen wird die Qualität eines Bildes mit der Gesamt­zahl aller Bildpunkte angegeben, die für die Darstellung eines Bildes benötigt werden. Ein Bildpunkt entspricht dabei ganz allgemein einem Punkt auf dem Bildschirm, weshalb mit dem Pixelmaß gearbeitet wird.
 
Die verschiedenen Bezugsgrößen können dann zu einem Problem führen, wenn digitale Inhalte ausge­druckt werden sollen. So verwendet man als Richtwert für digitale Inhalte, die auf dem Bildschirm dargestellt werden sollen, üblicherweise 72dpi. Dazu muss man aber sagen, dass die Bildschirme in den letzten Jahren erheblich an Größe und Auflösung zugenommen haben. Ich arbeite hier beispielsweise gerade an einem 24 zoll Monitor mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixel. Das entspricht rechnerisch einer Auflösung von ca. 125 dpi (siehe Formular unten).
 
Um ein Gefühl für die richtige Auflösung zu erhalten, habe ich nachfolgend ein kleines Javascript erstellt, womit Sie ermitteln können, wie hoch das Pixelmaß einer digitalen Vorlage sein muss, damit Sie es in einer bestimmten Größe und Qualität ausdrucken können.

Einstellungen

Berechnete Auflösung